Super Hertha! Nach 2:0 Sieg in Karlsruher Klassenerhalt fast geschafft.
 
Hertha BSC mußte am Freitag denn 3.4.98 beim Abstiegsgefähteten Karlsruher SC antretten und tat das mit bravour und gewann 2:0. Die rund 26 800 Zuschauer wollten denn neuen Trainer des KSC, Jörg Berger bei der Heimspiel Premiere unter die Lupe nehmen und ihren Club sich aus dem Abstiegskapf käpfen sehen. Das ging aber voll in die Hose. Die Hertha Abwehr mit Regisseur Kjektil Rekdal stand von anfang an sehr gut und ließen die KSC Stürmer wie gegen einer Mauer rennen. In der 1.Hälfte konzentrierten sich die Herthaner daruf nicht in Rückstand zu geraten. In der 13.Minute kam dann die ersten Aktion von Torhüter Gabor Kiraly. Er mußte zwar keinen Ball parieren, aber Manndecker Dick van Burik eine Rippe brechen. Er wollte einen Ball am Rand des Strafraumes auffangen und ist dabei unglücklich mit van Burik zusammen geprallt. Für ihn kam Hendrik Herzog ins Spiel. Der KSC vergab in der 1.Hälfte ein Dutzend Chancen und Hertha hatte kaum eine Chance ins Spiel zu kommen, so ließen sie den Karlruher SC weiter Stürmen. Andreas Schmidt hatte sichtlich Probleme mit der Aufgabe Thomas Hässler zu decken und mußte ihm oft nur hinterher hecheln. Die beiden Mannschaften gingen Torlos in die Halbzeitpause. Auf den Rängen des Wildparkstadions konnte man die Enttäuschung der Fans des KSC´s sichtlich erkennen. Sie hatten viele Transparente auf denn sie den Rausschmiss vom Präsidenten Roland Schmider forderten aufgehangen.
Eine Minute nach der Pause stürmten die Herthaner auf das Tor des KSC´s. Sergej Mandreko lief auf der linken Seite in Richtung Tor und passte den Ball dann zum freistehenden Mitspieler Michael Preetz der denn Ball mit der Hacke ins  Tor schob. Sein 12.Saisontreffer. Wer hätte das vor der Saison gedacht das gerade Michael Preetz die interne Torschützenliste anführen würde. Die Herthaner konnten sich nach der Führung ausruhen und liesen den KSC weiter stürmen. In der 50 Minute wurde dann zur Freude der KSC Anhänger der Torwart Reitmeier wegen einer Verletzung ausgewechselt. Man meint, das er mitverantwortlich für den Trainerrausschmiss gewesen war, weil er in der Öffentlichkeit den Rausschmiss von Winni Schäfer gefordert hat. Für ihn kam der Ersatz-Kepper Jentzsch ins Spiel . Von Hertha kam nicht mehr viel aber in der Schlußminute konnte Marc Arnold mit einem Sololauf für die Entscheidung sorgen. Letzendlich war es ein glücklicher Sieg für Hertha, aber egal, denn die vom Saisonanfang geforderten 40 Punkte womit der Klassenerhalt so gut wie gesichert ist sind fast erreicht. Hertha hat nun 39 Punkte und steht auf Platz 7. der Bundesliga. Klasse Jungs und macht weiter so.
(geschrieben von Manuel Schulz)

Kommentar:
Die Hertha Truppe hat mal wieder gezeigt, das sie sehr clever ist und das sie es verdient haben in der Liga zu bleiben. Vielleicht geht auch noch ein wenig nach oben in der Tabelle. Aber auf jeden Fall müßte der UI-Cup möglich sein.

Hertha nach Noten:
Kiraly ( 4 ) - Herzog ( 3 ) , Rekdal ( 2 ) , Sverrisson ( 3 ) - Covic ( 4 ) , A. Schmidt ( 4 ),
Arnold ( 3 ), Roy ( 5 ), Mandreko ( 2 ) - Preetz ( 2 ), Tchami ( 4 )



Fanclub [news, auswärts, infos, impressum]
Hertha BSC [news, ergebnisse, vereinsstruktur, geschichte, erfolge, team, olympiastadion, anfahrt, preise]
Ergebnisse/Tabellen [1.BL, 2.BL, RL NO, OL NO-N, bericht des letzten spieles]
Treffpunkt [gästebuch, chat, tipspiel, links, herthaquiz]
E-Mails: