Eisbären Index

Playoffs Übersicht

Spielberichte der Playoffs

Tabelle der Meisterrunde

  NEWS   Eisbären

  Links    Eishockey

 NHL Playoffs  1. Runde

FC Berlin Index

 Spieltag  Aktuell

  Tabelle   RLNO

Links Fußball  /Allgemeines

Homepage Index

Offizielle Eisbären-Homepage

Rolands Infopage

DER LETZTE SPIELTAG IM ÜBERBLICK

FC BERLIN

1.FC UNION BERLIN

2:2

REINICKEND. FÜCHSE

HERTHA 03 ZEHLENDORF

0:1

SPANDAUER SV

ROT-WEIß ERFURT

1:3

FC ERZGEBIRGE AUE

TENNIS BORUSSIA BERLIN

0:0

WACKER NORDHAUSEN

EFC STAHL E`STADT

2:3

DYNAMO DRESDEN

SACHSEN LEIPZIG

1:1

HANSA ROSTOCK /A.

VFC PLAUEN

2:0

ALTMARK STENDAL

CHEMNITZER FC

3:2

SV BABELSBERG 03

1. FC MAGDEBURG

3:2

34. Spieltag

FC Berlin - 1.FC Union Berlin 2:2

0:1 Küntzel (22.), 0:2 Petrowsky (56.), 1:2 Lesch (65.), Krznaric (74.)

An einem herrlichen Sonnentag ging man um so besser gelaunt ins Sportforum, gespannt, ob die Mannschaft die 1:3- Niederlage vom Hinpiel vergessen machen konnte. Sah zunächst auch so aus. Union tat zu wenig und die Hohenschönhausener nahmen das Heft in die Hand. Es wurden sich auch Chancen erarbeitet, doch allesamt vergeben. Union machte es besser. Küntzel zog einfach mal ab und der Ball zappelte im Netz. Nun hatten auch die Unioner etwas mehr vom Spiel, die Feldvorteile lagen aber weiter beim Gastgeber. In der 56. Minute faßte sich wieder mal ein Unioner, diesmal der bei den BFC- Fans in Ungnade gefallene Petrowsky, ein Herz und schoß von der Strafraumgrenze aus flach und unhaltbar für Bartel ein. Ein Schock für alle anwesenden Fans des FC Berlin, hatte man doch aufgrund zahlreicher Chancen eher den Ausgleich erwartet. Schockiert waren aber glücklicherweise nicht die Spieler. Der FC Berlin erhöhte nun den Druck und scheiterte gleich zweimal am Pfosten und einmal an der Latte. Der eingewechselte Lesch konnte den Bann endlich brechen und vollendete zum 1:2. Danach hatte der unvergleichliche Stadionsprecher mit den Worten "Jetzt brennt hier noch mal der Canyon" wieder mal die Lacher auf seiner Seite. Krznaric, der ein gutes Spiel machte, schaffte den mehr als verdienten Ausgleich. Mehrere Chancen zum Siegtreffer wurden dann jedoch leider vergeben. Auf der anderen Seite hatte Union noch einige Konter zu verbuchen, die jedoch glücklicherweise ebenfalls ohne Erfolg blieben. So blieb es beim aus Sicht des FC Berlin etwas unglücklichen Unentschieden.

Nach dem Spiel gabs dann noch mal die Uffta mit der Mannschaft. Insgesamt ein tolles Spiel, "präsentiert von eitel Sonnenschein" (Zitat Stadionsprecher), das Appetit gemacht haben sollte auf das Freunschaftsspiel gegen den HSV am 17. Mai bei hoffentlich gleichem Wetter.

33. Spieltag

1.FC Magdeburg - FC Berlin 5:5

1:0 Lau (1.), 1:1 Jopek (3.), 1:2 Lenz (5.), 2:2 Kretzschmar (8.), 3:2 Lenze (31.), 3:3 Krznaric (37.), 3:4 Seruga (47.), 3:5 Kallnik (70.), 4:5 Lau (75.), 5:5 Egler (90.)

32. Spieltag

SV Babelsberg 03 - FC Berlin 1:2

31. Spieltag

FC Berlin - Dynamo Dresden 0:2

Das Aufeinandertreffen der DDR Oberliga Dauerkonkurrenten BFC Dynamo alias FC Berlin und Dynamo Dresden hatte man sich sicherlich anders vorgestellt. Doch wie in den vorangegangenen Partien war das Glück wieder mal auf sächsischer und die fehlende Cleverness beim Ausnutzen zahlreicher Torchancen auf Berliner Seite. Ex-FCB-Coach Pico Voigt kann den Auswärtssieg seiner neuen Mannschaft als nachträgliches Abschiedsgeschenk seiner ehemaligen Schützlinge betrachten. Die Berliner, allen voran Sebastian Müller, begannen sehr druckvoll. Gerade jener Müller spielte immer wieder seine Schnelligkeit aus und war durch die Dresdner oft nur durch Fouls zu stoppen. Mindestens einmal hätte es für grobes Einsteigen von hinten in die Beine, noch dazu am Seitenaus in Höhe Mittelfeldlinie, Gelb geben müssen. So aber konnten die Sachsen weiter “experimentieren”, was mit dem verletzungsbedingten Ausscheiden (Wadenbeinbruch und Bänderriß) unseres Goalgetters Müller nach Foul von Reckmann endete. Wenigstens gab es für dieses grobe Foul den gelben Karton, wenn auch zu spät. Während Bernd Jopek von Freunden von mir schon seit unzähligen Spielen 2 Tore vorausgesagt werden (“Dresden schlagen wir 3:1, bald heißt er nur noch Doppelpack-Bernde”), konnte weder dieser noch der für Müller eingewechselte Timo Lesch den Ball im gegnerischen Tor unterbringen. Als Rocco Milde nach krassem Abwehrfehler der FCBer in der 73. Minute ungehindert einschießen konnte, war das Spiel so gut wie entschieden. Als noch einmal alles nach vorn geworfen wurde, lief FCB-Keeper Bartel aus dem Tor, ließ sich aber den Ball abnehmen - 0:2 durch Großmann (90.).

Gute Besserung möchte ich auf diesem Wege Sebastian Müller wünschen !