zurück zur Startseite

Fußballfans mißbrauchen Notruf 110

 


Aachener-Nachrichten vom 23. April 1982

AACHEN. - Immer mehr ist in letzter Zeit in Aachen die Unsitte eingerissen, daß sich fanatische Fußballfans über die Notrufnummer 110 bei der Polizei nach dem Stand von Spielen der Alemannia Aachen erkundigten. Dadurch kam es zeitweise zu einer völligen Blockierung dieser möglicherweise lebenswichtigen Leitungen.

Besonders bei Heim- aber auch bei Auswärtsspielen wollen sich wißbegierige Anhänger des runden Leders über das Abschneiden der Aachener Kicker auf dem laufenden halten. Die "Nachrichten-Redaktion" kann ein Lied davon singen, auch dort gehen an solchen Nachmittagen oder Abenden Dutzende von telefonischen Anfragen ein.

Keineswegs geben sich die Neugierigen nämlich mit den Endergebnisse zufrieden. Auch während des laufenden Spiels gehen über Nummer 110 immer wieder entsprechende Anrufe ein. Sie haben schon mehrfach dazu geführt, daß wichtige Alarme wie bei schweren Verkehrsunfällen oder bei Überfallen erst mit Verzögerung abgegeben werden konnten. Ein Polizeisprecher gegenüber den "Nachrichten": Leute, die einen echten Notruf hatten, konnten nicht an uns herantreten!".

Die Polizei bittet daher dringend alle Fußballanhänger, den Notruf nicht mehr zu mißbrauchen.


Startseite

zurück