zurück zur Startseite

Spiele der Alemannia

Die wichtigsten und Interessantesten  Spiele der Alemannia


DFB-Pokalspiel am 15. August 1997: Alemannia Aachen - 1. FC Nürnberg

Tollhaus Tivoli: Alemannia-Fans feiern Pokal-Sieg gegen den "Club"

Ein unvergeßlicher Abend: Unsere Alemannia schaffte die Pokalüberraschung, warf den ambitionierten Zweitligisten 1.FC Nürnberg aus dem Wettbewerb. Mehr als 12000 Zuschauer sorgten für Tollhaus Stimmung und verwandelten den Tivoli in ein Fahnenmeer, als "Kanonier" Mario Krohm der entscheidende Treffer zum 4:3 Sieg im Elfmeter Krimi gegen den "Club" gelang.

Auf den Rängen und unten auf dem Platz spielten sich unbeschreibliche Szenen ab: Spieler, Trainer und Betreuer - alle hatten schon während des Elfmeterschießens Zusammenhalt demonstriert und sich an den Händen gefaßt - stürmten auf den Platz und feierten Torhüter Christian Schmidt, der gleich zwei Elfmeter der Nürnberger pariert hatte. Siegtor Schütze Mario Krohm sprang an das Absperrgitter, schnappte sich seinen Sohn Kevin, der auf der Tribüne mitgezittert hatte, und stellte sich mit dem Kleinen in Siegerpose auf den Platz.

Schon zu Beginn des Spiels war in dem Duell beiden Traditionsclubs kein Klassenunterschied zu erkennen. Im Gegenteil: Die Alemannia diktierte über weite Strekken das Geschehen. Die Aachener legten ihre Anfangs-Nervosität schnell ab und zeigten eine Klasse-Leistung. Drei Großchancen hatte allein Mario Krohm, außerdem scheiterte Stefan Thiele mit einem 20-Meter-Freistoß nur knapp. So war denn auch Nürnbergs Trainer Willi Entenmann offensichtlich sauer. Schon in der Halbzeitpause verschwand er blitzschnell in der Kabine und war zu keinem Interview bereit. Nach 120 packenden Pokal-Minuten, wenn auch ohne Treffe, mußte die Partie im Elfmeter-Schießen entschieden werden. Und wieder einmal entwickelte sich diese Entscheidung zu einem wahren Krimi. Ein Hauptdarsteller: Alemannia-Torwart Christian Schmidt, der erst den Schuß von FCN Kapitän Peter Knäbel und später auch den Elfmeter von Martin Driller abwehrte. So konnte Neuzugang Mario Krohm schließlich den Einzug in die 2. DFB-Pokal-Hauptrunde, in der es gegen den VfB Leipzig geht, endgültig unter Dach und Fach bringen. Der Fehlschuß von Stefan Thiele fiel nicht mehr ins Gewicht.

Quelle: Tivoli Echo


Startseite

zurück