LK Sport Bewegungslehre

Die phänographisch-morphologische Betrachtung von Bewegungen


Text: phänographisch/morphologische Betrachtungsweise
 
Bei phänographisch/morphologischen Unteruchungen von Bewegungen untersuchen wir den äußerlich  sichtbaren Teil der Bewegung.
(nicht sichtbare Teile der Bewegung sind z.B. auftretende Kräfte, wirkende physikalische Gesetze oder innere Steuerungsprozesse der Bewegung durch den Sportler;  s. Biomechanik  - s. Bewegungskoordination).
Die phänographische (morphologische) Untersuchung ist oft die erste Stufe der Erforschung einer Bewegung, im Alltag eines Lehrers oder Trainers oft die einzige.
Neben der einfachen Beobachtung (Fremd- und Selbstbeobachtung) bieten sich sich auch Methoden an, welche die Beobachtungen objektivieren. Serienfotografie, Film- und Videoaufnahmen bieten sich hier an.

Dabei kann eine Untersuchung der Gesamtbewegung (z.B. Phasenanalyse; Arbeitsblatt Phasenanalyse ) von Bewegungstechniken bestimmter Sportler erfolgen.

Es können aber auch gezielt Einzelaspekte untersucht werden, die für die Bewegungsqualität wichtig sind. Dabei können auch Überschneidungen zu biomechanischen Untersuchungen erfolgen.
Zum Beispiel:
  • Längenmerkmale (z.B. Schrittlängen, Beschleunigungswege, Abflughöhen...)
  • Winkelmerkmale  (z.B. Absprungwinkel, Gelenkwinkel ...)
  • Zeitmerkmale (z.B. Zeitdauer bestimmter Bewegungen oder Teilbewegungen)
  • Relationen von Längen-, Winkel- und Zeitmerkmalen
  • Relationen von Bewegungsmerkmalen zu anthropometrischen Merkmalen (Körperbau)
  • Vergleich verschiedener Sportler hinsichtlich dieser Merkmale

 

Arbeitsblatt  - räumlich-zeitliche Analysen