Impulsübertragung bei Sportbewegungen

Impulserhaltungssatz
 
In einem System ruhender der bewegter Körper, das gegen die Einwirkung äußerer Kräfte abgeschlossen ist, bleibt bei beliebiger Wechselwirkung der Kräfte untereinander die Summe aller Bewegungsgrößen unverändert.
Bilden zwei Massen m1 und m2 ein solches System und sind v1 und v2 ihre Anfangs- und u1 und u2  ihre Endgeschwindigkeiten, so gilt nach dem Impulserhaltungssatz
m1v1+m2v2 = m1u1+m2u2 
Im Vollzug einer sportlichen Fertigkeit kann also der Impuls eines Körperteils durch innere mechanische Kräfte auf einen anderen Körperteil übertragen werden.
Der Impuls des Gesamtkörpers bleibt durch die Bewegungsübertragung unbeeinflusst.

Aufgaben:

1.
Erkläre den Impulserhaltungssatz anhand folgender Beispiele:

2.
Suche weitere Bewegungen, bei denen die Impulsübertragung eine wichtige Rolle spielt !

Beine - Rumpf

Arme - Rumpf

Rumpf - Arme

Rumpf - Beine
 

3.
Wie lässt sich ein Sprungseil ohne Abstützen durch die Hände unter dem Körper hindurchziehen?

 

4.

Könnte man die Sprungleistung beim Standweitsprung durch den Einsatz von Gewichten verbessern ?

Was spricht für diese Annahme? Erkläre dies mit dem Impulserhaltungssatz !

  (Weitspringer mit Hanteln im antiken Griechenland, ca. 500 v.u.Z.)

Was spricht dagegen bzw. welche Einschränkungen müssten gemacht werden ?



Koordination von Teilimpulsen
biomechanische Prinzipien     Bewegungslehre Übersicht